Praxis: Wie es läuft, was es kostet

Für die Praxis-Ausbildung zum SBF See und zum BSP haben wir mit bewährten Partnern passende Pakete geschnürt, die wir unseren TeilnehmernInnen empfehlen können. Für den SKS bieten wir eigene Ausbildungs- und Prüfungstörns in der Adria an. Einsteiger können dort auch die Prüfung zum SBF See ablegen - eine Option für alle, die später das Yachtsegeln anstreben und den SKS erwerben wollen. Selbstverständlich ist niemand verpflichtet, diese Pakete zu nutzen. Wenn Du ein anderes Arrangement bevorzugst oder benötigst, beraten wir Dich bei Bedarf gern.

Der Aufwand für die Motorboot-Schulung beschränkt sich auf einige Fahrstunden. Hier lernt man den sicheren Umgang mit einem Boot, übt die Anlege- und Rettungsmanöver und bekommt den für die Prüfung nötigen Einblick in die Bootstechnik.

Ein Segelboot zu führen erfordert umfangreiche Kenntnisse und viel Übung. Wenden und Halsen, Kurshalten, Segeln bei Starkwind, An- und Ablegen unter Segeln lernt man nur durch viele Versuche. Und Du wirst einige Tage brauchen, um das Gefühl für Dein Boot zu entwickeln, das man braucht, um ein souveräner Segler zu werden. Wer zum ersten Mal auf einer Jolle ist, sollte deshalb  Zeit in eine gründliche, professionelle Grundausbildung investieren. Wer's schon kann, für den reicht ein Aufbaukurs, der besonders die prüfungsrelevanten Manöver trainiert.

Für die praktische Prüfung zum SKS sind eine sichere Schiffsbeherrschung und der Nachweis von 300 gesegelten Seemeilen in Küstengewässern Voraussetzung. Die StSG bietet ihren Mitgliedern einwöchige Törns an, auf denen die erforderlichen Fertigkeiten trainiert werden. Dabei werden 150 sm gesegelt - mehr geht in einer Woche nicht, wenn die Ausbildungsqualität nicht leiden soll. TeilnehmerInnen müssen also weitere 150 sm "mitbringen" (oder zwei Törns buchen).

Auf diesen Törns können Einsteiger auch die Prüfungen zum SBF See (Theorie und/oder Praxis) ablegen. Diese Variante ist eine Option für Leute, die es zum Segeln auf's Salzwasser zieht und den SKS als nächstes Ziel haben: Ein erster Törn bringt 150sm Erfahrung im Yachtsegeln sowie den SBF See, ein zweiter Törn bringt weitere 150sm und schließt mit der SKS-Praxisprüfung ab.

Auf den Törns kann auch die Praxisprüfung zum SSS abgelegt werden (nur nach Absprache).

Für unsere Törns 2023 gibt es Terminvorschläge (siehe unten). Welche Törns zustande kommen, hängt aber von der jeweiligen Zahl der InteressentInnen ab. Momentan ermitteln wir mit einer Umfrage, welche Termine auf genügend Interesse stoßen. Wenn Du an der Umfrage teilnimmst, erhältst Du Ende November unser konkretes Angebot - einfach auf diesen Button klicken:

Zur Umfrage

Natürlich kannst Du uns auch einfach eine Email schicken - klick hier und fordere detaillierte Informationen an! 

Mögliche Törntermine 2023:

11.-18. März

18.-25. März

1.-8. April

6.-13. Mai

13.-20. Mai

23.-30. September

30. September – 7. Oktober

Zur SKS-Praxisausbildung allgemein gibt es im Download-Bereich ein ausführliches Merkblatt - klick hier! Unter diesem Link findetst Du auch ein Merkblatt zu den aktuellen Regelungen der SKS-Praxisprüfung.

Kosten der Praxis-Ausbildung (Stand: 8/2022)

Die Preise sind Anhaltswerte aus Ausbildungspaketen, die wir für unsere Teilnehmer arrangieren.
  Studenten Nichtstudenten
Grundkurs Segeln Bodensee (Segelschule Schattmaier)    
4 Tage, Montag bis Donnerstag ca. 255 € ca. 285 €
Fortgeschrittenenkurs Segeln (Segelschule Schattmaier) 7 Tage, inkl. Prüfung ca. 420 € ca. 470 €
Motorboot-Ausbildung Bodenseepatente ca. 290 € ca. 290 €
Sportbootführerschein See/Binnen (auf dem Neckar in Stuttgart) ca. 245 € ca. 290 €
SKS-Praxis (StSG-Törn, eine Woche in der Vorsaison mit Prüfung am letzten Törntag, ca. 150 sm, inkl. Liegeplatz- und Dieselkosten) ab 700 € ab 750 €